»
Startseite
»
Staatsbürgerschat
»
Allgemeine Einbürgerungs-voraussetzungen
»
Ermessens-entscheidungen
»
Kosten
»
Gesetz und FAQ
»
Adressen in Wien
»
Adressen in der Steiermark
»
Adressen in den anderen Bundesländern
  .....
»
Forum
»
Wahlen 2002
»

Kontakt

 

Wie lange muß man/frau in Österreich leben, um die österreichische Staatsbürgers

Normalerweise ist ein 10-jähriger Hauptwohnsitz in Österreich für die Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft erforderlich. Diese Frist kann unter gewissen Voraussetzungen verkürzt werden oder sogar entfallen. Genauere Informationen sind in der Broschüre nachzulesen.

Für eine Verkürzung dieser Frist ist etwa der Nachweis einer ?nachhaltigen persönlichen und beruflichen Integration? erforderlich. Dies bedeutet, daß die/der Antragsteller/in einerseits aufenthaltsrechtlich abgesichert und über ein geregeltes Einkommen verfügen, und andererseits auch persönlich und familiär starke Beziehungen zu Österreich haben muß. Weiters wird verlangt, daß die antragstellende Person über fließende Deutschkenntnisse verfügt.

Bekommt unser Kind die österreichische Staatsbürgerschaft automatisch?

Eheliche Kinder werden automatisch österreichische Staatsbürger, wenn einer der beiden Elternteile Österreicher/in ist.
Uneheliche Kinder würden dagegen nur die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten, wenn ihre Mutter Österreicherin ist.
Wenn der österreichische Vater eines unehelichen, minderjährigen, ledigen, nicht-österreichischen Kindes die nicht-österreichische Mutter heiratet, so erwirbt das Kind durch diese Heirat die österreichische Staatsbürgerschaft. Hat das Kind zu diesem Zeitpunkt bereits das 14. Lebensjahr vollendet, so muß es und sein gesetzlicher Vertreter dem Erwerb der Staatsbürgerschaft zustimmen.

"alte" Staatsbürgerschaft aufgeben

Grundsätzlich muß die bisherige Staatsbürgerschaft zurückgelegt werden, da das österreichische Staatsbürgerschaftsrecht Doppelstaatsbürgerschaften gegenüber nicht positiv eingestellt ist. Unter welchen Voraussetzungen die bisherige Staatsbürgerschaft beibehalten werden kann sollten Sie bei Beratungsstellen oder bei der zuständigen Behörde erfragen.

Wie bekomme ich die österreichische Staatsbürgerschaft für meine Kinder?

Diese erhalten die österreichische Staatsbürgerschaft - wiederum bei Erfüllung der allgemeinen Voraussetzungen - unabhängig von ihrem Wohnsitz. Sie müssen zum Zeitpunkt der Einbürgerung minderjährig und unverheiratet sein und entweder

  • eheliche Kinder österreichischer StaatsbürgerInnen sein
  • uneheliche Kinder einer österreichischen Staatsbürgerin sein
  • uneheliche Kinder eines österreichischen Saatsbürgers sein, soweit die Vaterschaft festgestellt oder anerkannt ist und dem Vater die Pflege und Erziehung der Kinder zukommt
  • Adoptivkinder österreichischer StaatsbürgerInnen sein.

mein/e Ehepartner/in möchte die österreichische Staatsbürgerschaft erwerben

Die Einbürgerung Ihres/r Ehepartner/in ist erst nach Ablauf gewisser Fristen möglich. Sind Sie bereits mehr als 5 Jahre verheiratet, so ist es nicht einmal erforderlich, daß Ihr/e Ehepartner/in über einen Wohnsitz in Österreich verfügt. Sie müssen lediglich mit Ihrer/m Ehepartner/in im gemeinsamen Haushalt leben und die allgemeinen Voraussetzungen müssen erfüllt werden. Auch wenn Ihre Ehe erst seit zwei Jahren besteht, Ihr/e Ehepartner/in aber bereits seit 3 Jahren in Österreich lebt, oder Ihre Ehe erst seit einem Jahr besteht, Ihr/e Ehepartner/in aber bereits seit 4 Jahren in Österreich lebt, kann Ihr/e Ehepartner/in unter den allgemeinen Voraussetzungen eingebürgert werden.

Welche Deutschkenntnisse werden allgemein verlangt?

Es ist Voraussetzung jeder Einbürgerung, daß die/der Einbürgerungswerber/in über den Lebensumständen entsprechende Sprachkenntnisse verfügt. Dies bedeutet im allgemeinen (Die Anforderungen an die Deutschkenntnisse zur Verkürzung der Wohnsitzfrist wegen nachhaltiger beruflicher und persönlicher Integration sind beträchtlich höher), daß sich die/der Einbürgerungswerber/in in Deutsch verständigen kann. Dies wird durch ein Gespräch anläßlich der Antragstellung zwischen der/dem Referent/in/en und der/dem Antragsteller/in überprüft. Weder ist der Besuch eines Deutschkurses, noch die Ablegung einer Deutschprüfung erforderlich.